Das Ende der Infrastrukturpolitik?

Veranstaltungen > Infra-Tagung 2018: Reglementiert und zugenäht! > Das Ende der Infrastrukturpolitik?

Mit FABI und NAF verfügt der Bund über zwei ausgezeichnete Instrumente zur Finanzierung und Planung wichtiger Infrastrukturnetze. Damit ist vieles, aber längst nicht alles geregelt. Welche Herausforderungen bleiben?

Informationen zur Person

Toni Eder ist seit dem 1. Januar 2016 Generalsekretär des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK. Er ist der Stabschef des Departements. Toni Eder verfügt über eine Ausbildung als dipl. Bauingenieur ETH mit einem Nachdiplomstudium als Wirtschaftsingenieur FH. Nach seiner Assistenzzeit von 1986 bis 1988 am Institut für Grundbau und Bodenmechanik der ETH Zürich arbeitete er von 1988 bis 1990 als Projektleiter für ein Ingenieurbüro in Zürich. 1991 trat Toni Eder ins Bundesamt für Verkehr (BAV) ein, wo er zunächst als wissenschaftlicher Adjunkt in der Sektion Bau und feste Anlagen und ab 1996 in der Sektion Projektbegleitung und Bautechnik arbeitete. In der Zeit von 2001 bis 2005 war er Leiter der Sektion AlpTransit und ab 1. Juni 2005 Vizedirektor und Leiter der Abteilung Bau. Seit 2006 arbeitete er als Vizedirektor in der Abteilung Infrastruktur.