Der Töffli-Helm wirkt

Publikationen > Kolumnen > Der Töffli-Helm wirkt

Als ich noch zur Jugend gehörte (und das ist nun auch schon eine Weile her), fuhr die Jugend Mofas. Heute selten anzutreffen, war das Töffli damals unter uns Heranwachsenden ein Must-have: Wer etwas auf sich hielt, nannte eines dieser lärmigen Abgasschleudern sein eigen. Es war das Symbol für Unabhängigkeit und Freiheit. Hoch angesehen waren diejenigen unter uns, die mit ihrem Puch Maxi, Piaggio Ciao, Pony oder Belmondo mehrtätige Touren durch die halbe Schweiz unternahmen.

Das Gefühl der grenzenlosen Freiheit kannte nur eine Einschränkung: Die Helmtragpflicht. 1981 wurde diese für Motorfahrräder eingeführt. Meine Generation trug den Helm, aus Sorge um die eigene Frisur, jedoch nur widerwillig. Ganz im Gegensatz zu ein paar älteren Herren im Dorf. Diese scherten sich einen Deut um die Pflicht. Die Polizei schien das zu dulden. Unter Beobachtung standen nur die Jugendlichen. Das glaubten wir damals zumindest.

Sinnvoll war das Helm-Obligatorium alleweil. Knapp zehn Jahre später wurde es dann auch für die richtigen Motorräder eingeführt. Dank dem Helm und weiteren Sicherheitsmassnahmen sank die Zahl der verkehrsbedingten Todesopfer seit 1970 um 80 Prozent, schwere Unfälle auf den Schweizer Strassen wurden seltener. Das ist bemerkenswert, nahm doch die Wohnbevölkerung in dieser Zeit um rund 20 Prozent und die Verkehrsleistungen um über 100 Prozent zu.

Strengere Anforderungen oder tiefere Grenzwerte haben durchaus ihr Gutes, auch auf Baustellen. Doch nicht in jedem Fall. Ob PAK, MAK, Chrom, Nitrit, Ammonium oder Quarz, reihum wird über die Senkung von Grenzwerten diskutiert. Selbst dort, wo die heute erlaubten Konzentrationen erwiesenermassen keinen Schaden beim Baustellenpersonal, der Allgemeinheit oder Umwelt verursachen. Was eigentlich nützen sollte, schadet dann bloss: Die Kosten steigen grundlos und gewisse Baumethoden werden grundsätzlich in Frage gestellt. Was gut gemeint ist, muss nicht immer gut sein. Darum gilt es, neue Verschärfungen immer mit Augenmass einzuführen.

Neue Regeln haben immer eine Wirkung. Aber nicht immer oder ausschliesslich die beabsichtige oder erwartete. Einen unverhofften Nebeneffekt hatte übrigens auch die Helmpflicht für Mofa-Lenker: Während vorher in der Schweiz Töfflis in Hülle und Fülle geklaut wurden, implodierte die Zahl der Diebstähle danach richtiggehend. Ist eigentlich klar: Welcher Dieb hat schon einen Helm dabei?