100 Jahre Rot

Publikationen > Kolumnen > 100 Jahre Rot

Rot ist eine starke Farbe. Sie symbolisiert Liebe, Leidenschaft und Entschlossenheit. Sie steht aber auch für eine politische Gesinnung oder ein ganzes, sehr altes Gewerbe. Ein treuer Begleiter ist die Farbe Rot auch im Verkehr. Köpfe nehmen zuweilen diese Farbe an, wenn sich der Verkehr auf den Strassen staut. Zur grossen Berühmtheit wurde das Rot jedoch nicht hinter dem Steuerrad, sondern vor dem Fahrzeug: Als oberste Instanz der Verkehrsampel.

In Ländern, wo der Verkehr gross und Ampeln selten sind, regiert denn auch das Gesetz des Stärkeren. Gewinner ist dort, wer mehr PS unter der Haube oder eine lautere Hupe hat. Nicht so bei uns. Die Ampel, so wie wir sie heute kennen, gibt es seit genau 100 Jahren. Das Ampelrot – so verhasst es mitunter auch sein mag – sorgt für einen recht effizienten und gerechten Verkehrsfluss.

Ein Vorgängermodell der heutigen Ampel ging bereits anno 1868 in England in Betrieb. In London wurde eine mit Gas betriebene Laterne mit einem roten und einem grünen Licht aufgestellt. Ein Polizist hatte die Leuchte von Hand zu bedienen. Das war eine einfache, keinesfalls aber ungefährliche Arbeit. Drei Wochen nach ihrer Inbetriebnahme explodierte die Gas-Ampel. Der Beamte wurde dabei schwer verletzt. Und die Tragik der Geschichte: Damals gab es noch keine Autos, geschweige denn Verkehr. Die Engländer präsentierten mit ihrer Gas-Ampel also eine Lösung, lange bevor es ein passendes Problem dazu gab.

Die Geschichte mit der Gas-Ampel erinnert mich stark an die Schweizer Gesetzgebung. Verwaltungen und Politiker schaffen Jahr für Jahr Hunderte neuer Gesetze. Sie geben vor, Lösungsmacher zu sein. Doch nicht immer gibt es zu einer Lösung auch wirklich ein Problem. So werden durch Gesetze – wie bei der Gas-Ampel mit dem verletzten Polizisten – erst Probleme geschaffen.

Politiker sollten sich ab und zu an den Amerikanern orientieren. Denn diese stellten die Ampeln erst dann auf, als sich mit der Popularität des Automobils eine Verkehrsregulierung aufdrängte. 1914 wurde in Cleveland die erste elektrisch betriebene, sichere Verkehrsampel der Welt montiert. Und sie löste ein Problem. Eines, das wirklich existierte.