Sandro Leuenberger und Pascal Studer sind die besten Strassenbauer der Schweiz

Aktuelles > Communiques > Sandro Leuenberger und Pascal Studer sind die besten Strassenbauer der Schweiz

Sandro Leuenberger aus Hunzenschwil (AG) und Pascal Studer aus Reichenbach (BE) sind Schweizer Meister im Strassenbau. In einem Teamwettkampf über vier Tage zeigten sie bestes Handwerk mit höchster Präzision. Die Meisterschaft fand im Rahmen der SwissSkills Bern 2014 statt und wurde vom Fachverband Infra organisiert.

Die Freude bei den beiden Gewinnern ist gross. «Ich freue mich riesig, dass wir den ersten Platz geholt haben», sagt Sandro Leuenberger kurz nach der Medaillenübergabe. Auch sein Teamkollege Pascal Studer kann sein Glück kaum fassen. «Es ist einfach genial! Ich habe nicht zu träumen gewagt, dass wir Schweizer Meister werden». Entscheidend zum Sieg beigetragen hat seiner Meinung nach auch der ausgezeichnete Teamgeist. «Sandro und ich haben perfekt harmoniert. Die Aufgabe war eine Herausforderung, hat aber echt Spass gemacht!»

Stolz im Betrieb

Berufsmeisterschaften haben bei den Strassenbauern, anders als etwa bei den Maurern, noch keine Tradition. Deshalb ist der Sieg von Sandro Leuenberger und Pascal Studer etwas ganz Besonderes. Entsprechend gross ist die Freude bei Freunden, Familien und den Arbeitskollegen der Siegerteams. «Wir sind mächtig stolz, den besten Strassenbauer der Schweiz bei uns in der Firma zu haben», sagt Remo Dick, Bauführer und Berufsbildner bei der Firma Walo Bertschinger AG, dem Arbeitgeber von Pascal Studer. Auch in Buchs (AG) bei der Firma Implenia Schweiz AG hält man grosse Stücke auf den berühmten Kollegen. Der 18-jährige Sandro Leuenberger absolvierte in der Firma bereits seine Lehre zum Strassenbauer.

Präzisionsarbeit Strassenbau

An den SwissSkills Bern 2014 traten insgesamt 14 junge Strassenbauer aus der Deutschschweiz und der Romandie jeweils zu zweit gegeneinander an. Sie zeigten den Fachexperten und vor allem den rund 155‘000 Besucherinnen und Besuchern der SwissSkills Bern 2014 die breite Palette ihrer Arbeit. Das Strassenbau-Objekt, welches die Teams während den vier Wettkampftagen bauten, war jeweils gut 30 Quadratmeter gross. Sie verarbeiteten unterschiedlicher Belagstypen, von der Natursteinpflästerung bis zum Heissasphalt. Die hohen Anforderungen unter Zeitdruck und den kritischen Augen des Publikums zu erfüllen, verlangte von den jungen Talenten viel ab. Das Werk wurde nach Höhe, Gefälle und Geometrie bewertet. Präzision ist im Strassenbau sehr wichtig.

Weiterkommen auf dem Bau

Strassenbauerinnen und Strassenbauer haben ausgezeichnete Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten. Nach Abschluss der dreijährigen Lehre können sie sich etwa zu Strassenbaupolieren, Bauführerinnen oder Baumeister weiterbilden lassen. Ausbildungen sind auch für Pascal Studer durchaus ein Thema: «Die Ausbildung zum Vorarbeiter und dann zum Polier will ich ganz bestimmt machten.» Mit dem Titel des Schweizermeisters in der Tasche hat er und Sandro Leuenberger auf jeden Fall ausgezeichnete Chancen in der Baubranche.

 

Rangliste der Schweizer Meisterschaft der Strassenbauer 2014

Rang Team, Wohnort (Arbeitgeber)
1. Sandro Leuenberger, Hunzenschwil AG (Implenia Schweiz AG)
Pascal Studer, Reichenbach BE (Walo Bertschinger)
2. Christoph Nussbaum, Lobsigen (Hans Weibel AG)
Dario Grundbacher, Heimisbach (Gränicher AG)
3. Baptiste Babey, Le Noirmont JU (FMGC SA)
Alan Buri, La Ferrière BE (F. Neff SA)
4.

 

 

 

 

 

(In alphabethischer Reihenfolge)

Richard Altermatt, Läufelfingen BL (Tozzo AG)
Simon Schöll, 4565 Recherswil (Tozzo AG)

Adrian Grob, Ennetbühl SG (Keller AG)
Christian Holenstein, Stein SG (E. Weber AG)

Dominic Kirchmeier, Gossau SG (Toni Alder AG)
Robin Kriech, Neukirch TG (Morant AG)

Philipp Schär, Strengelbach AG (Kibag Bauleistungen AG)
Robin Moll, Zürich (Walo Bertschinger AG)

Die Teilnahme der Schweizer Strassenbauer an den WorldSkills oder den EuroSkills ist leider nicht vorgesehen.