Ja zum Sanierungstunnel am Gotthard

Aktuelles > Communiques > Ja zum Sanierungstunnel am Gotthard

Das Schweizer Stimmvolk sagt Ja zu einem zweiten Strassentunnel am Gotthard. Damit kann die wichtigste Verbindung zwischen Norden und Süden effizient erneuert werden. Andere Bauvorhaben im Schweizer Strassennetz werden durch den Sanierungstunnel nicht beeinträchtigt. Das hat der Bundesrat versprochen.

Mit einem deutlichen Ja-Anteil für die Gotthard-Vorlage hat sich das Stimmvolk für eine vernünftige Sanierungsvariante entschieden. Bei einer Mehrheit der Stimmenden konnten die Argumente des Nein-Lagers offenbar nicht überzeugen. Den Gegnern des Sanierungstunnels ist es nicht gelungen, echte und glaubwürdige Alternativen zu präsentieren. Damit steht der Weg frei für den Bau einer zusätzlichen Röhre. Ist diese fertig gestellt, kann der bisherige Tunnel komplett saniert werden. Anschliessend rollt der Verkehr richtungsgetrennt und einspurig.

Die Vorlage von Bundesrat und Parlament überzeugte in wirtschaftlicher, ökologischer und sicherheitstechnischer Hinsicht. Mit dem Sanierungstunnel ist die Anbindung des Tessins an den Rest der Schweiz garantiert. Der Gotthardtunnel wird mit Sicherheitsstreifen und richtungsgetrenntem Verkehr endlich den modernsten Sicherheitsstandards entsprechen. Zudem erleichtert die zweite Röhre alle künftigen Sanierungen.

Auskünfte

Matthias Forster
Geschäftsführer
058 360 77 70
078 753 39 53
[javascript protected email address]

Verwandte Themen

Infra Suisse freut sich auf die Zusammenarbeit mit Simonetta Sommaruga

Mo 10.12.18 - Das UVEK wird neu von Bundesrätin Simonetta Sommaruga geleitet. Die Schweizer Infrastrukturbauer freuen sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit...

Mehr lesen