Das flexible Klassenzimmer

Blog  > Das flexible Klassenzimmer

Die Pandemie stellt auch die Berufsfachschule Verkehrswegbauer (BFS Verkehrswegbauer) in Sursee vor Herausforderungen. Nachdem ersten Lockdown im Frühjahr 2020 konnte sie ihre Tore zumindest teilweise wieder öffnen. Das Qualifikationsverfahren wird dieses Jahr unter Einhaltung eines strengen Schutzkonzeptes regulär durchgeführt.

Momentan finden die Fachkurse der Berufsfachschule alternierend im Präsenz- und Fernunterricht statt. Damit ist es möglich, die Lernenden einer Klasse auf zwei Schulzimmer zu verteilen. Alle überbetrieblichen Kurse finden vor Ort statt. In den Innenräumen und auf dem Aussengelände der BFS Verkehrswegbauer gilt Maskenpflicht.

Neun Corona-Fälle und besserer Fernunterricht

Zwischen August 2020 und Februar 2021 zeigten 127 Lernende Symptome, die auf eine Corona-Infektion hinwiesen. Jedoch nur acht davon wurden positiv getestet. Drei Klassen wurden in diesem Zusammenhang vorsorglich nach Hause geschickt. Zudem wurde eine Person aus dem Kreis der Mitarbeitenden positiv auf das Coronavirus getestet. Alle bisher Erkrankten sind wieder genesen und konnten an die Schule zurückkehren. Geschäftsführer Florian Tschümperlin zeigt sich erfreut, dass sich die Schutzkonzepte der Schule bis anhin so gut bewährten. «Dies wäre nicht möglich gewesen ohne unser engagiertes Team», ist Tschümperlin überzeugt.

Das Lehrerteam der Berufsfachschule entwickelte den Fernunterricht nach den Erfahrungen des ersten Lockdowns intensiv weiter. Für die Lehrpersonen und die Lernenden wurden Workshops und Unterrichtseinheiten organisiert, in denen Tipps und Tricks für den Digitalunterricht vermittelt wurden. In Rekordzeit konnten die Lernunterlagen für den Fernunterricht angepasst und die Lehrpersonen mit moderner IT ausgestattet werden. Die Lehrbetriebe waren bei den Weiterentwicklungen mit einbezogen.

Digitalisierung ist für die BFS Verkehrswegbauer zum Glück schon länger kein Fremdwort mehr. Bereits seit rund vier Jahren arbeiten alle Lernende mit einem eigenen Laptop und einer Online-Software. «Die Umstellung auf den Fernunterricht fiel unseren Lernenden und Mitarbeitenden daher vergleichsweise leicht», stellt Tschümperlin fest.

Corona-Pandemie und Abschlussprüfungen

Wegen der Pandemie konnte das Qualifikationsverfahren vergangenes Jahr nicht wie gewohnt durchgeführt werden. Schriftliche und mündliche Prüfungen waren komplett verboten. Für die Gesamtnote zählten die Erfahrungsnoten in Allgemeinbildung und Berufskunde sowie die Note der überbetrieblichen Kurse. Weil bei den Strassenbauern auf praktische Prüfungen verzichtet werden musste, floss bei ihnen eine Einschätzung der Lehrbetriebe in die Bewertung ein. «Der Entscheid letztes Jahr, die praktischen Prüfungen für die Strassenbauenden abzusagen, fiel uns sehr schwer. Umso mehr freuen wir uns, dass die Lehrabschlussprüfungen für alle Berufe wieder stattfinden können», so Tschümperlin. Die Prüfungen werden vom 12. April bis zum 21. Mai 2021 unter Einhaltung von strengen Schutzbestimmungen durchgeführt.

Verwandte Themen